Faszination Tiefschnee: Freeriden im SalzburgerLand

© SalzburgerLand
© SalzburgerLand
© SalzburgerLand

 

Welcher Wintersportler träumt nicht davon: Strahlend blauer Himmel, ein tief verschneiter Hang und weit und breit kein Mensch zu sehen – und dann das Gefühl der grenzenlosen Freiheit bei der Abfahrt durch steile Rinnen und unverspurte Hänge.


Das SalzburgerLand eignet sich ideal zum Freeriden und einige Regionen haben sich auf die Bedürfnisse der stetig wachsenden Fangemeinde spezialisiert: So etwa das Kitzsteinhorn in Kaprun-Zell am See, das Gasteinertal oder Dachstein-West. Damit es beim Traum in Weiß aber kein böses Erwachen gibt, sind bei Freeriden höchste Sicherheitsvorkehrungen besonders wichtig. Deshalb legen viele Skischulen im SalzburgerLand besonderen Wert auf die richtige Ausbildung für das Abenteuer abseits der Piste. In Freedride Camps und Workshops lernen Einsteiger und Fortgeschrittene Fahrtechnik und wichtige Grundlagen der alpinen Sicherheit.

 


Faszination Gletscher: Freeriden XXL auf fünf Routen

Das Kitzsteinhorn war das erste Gletscherskigebiet Österreichs. Aber auch in Sachen Freeriding übernahm man hier eine Vorreiterrolle, war das Gelände doch so verlockend, dass das Thema „Abseitsfahren“ immer wichtiger wurde: Im Rahmen von „Freeride XXL – Safety first“ Initiative wurden fünf ausgewiesene Freeride-Routen in unmittelbarer Nähe der Piste eingerichtet. Wer sich vorab informieren möchte, findet alle Routen sowie Videos zu den einzelnen Abfahrten auch im Internet: www.kitzsteinhorn.at/de/freeride-xxl/freeride-routen. Die Freeride Info Base beim Alpincenter und mehrere Freeride Info Points am Einstieg zu den Routen klären zudem über die Gefahren abseits der Piste auf und bieten aktuelle Informationen zu Schnee-, Lawinen- und Hanglage sowie einen LVS-Gerät-Checker. Ein Lawinensuchfeld bietet außerdem ideale Trainingsbedingungen für Einsteiger.



Thanks God, it’s (Freeride) Monday
Am Kitzsteinhorn werden jeden Montag von 10.00-12.30 Uhr (25.11.2013-5.5.2014) spezielle  Freerideworkshops angeboten. Dabei erlernen Skifahrer und Snowboarder ab 13 Jahren Fahrtechnik- und wichtige Sicherheitstipps. Die Workshops gibt es wahlweise für Einsteiger oder Fortgeschrittene. www.kitzsteinhorn.at/de/freeride-xxl/freeride-monday


Pistenneuheiten am Kitzsteinhorn: Black Mamba & Fun-Line
Am Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun wartet ab sofort eine neue Herausforderung auf alle mutigen Wintersportler: Die Black Mamba ist ein bis zu 63 % steiler Hang von der Kristallbahn-Talstation zum Langwiedboden. Die schwarze Piste ist 1.000 Meter lang, überwindet 290 Höhenmeter und ist ideal für Könner, die es besonders steil lieben. Erstmals bietet das Kitzsteinhorn in dieser Saison zudem eine speziell präparierte Piste, bei der nur der Spaßfaktor im Vordergrund steht: Unterhalb der Gratbahn-Bergstation wartet mit der Fun-Line eine Wellenbahn, die mit kleineren Sprüngen und Steilkurven für Pistenvergnügen sorgt. www.kitzsteinhorn.at
Info: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.zellamsee-kaprun.com


  • Geheimtipp: Freeride Tage im Lungau

Die hervorragenden Vorraussetzungen, weitläufige Hänge und Rinnen, die grandiose Bergkulisse der Radstädter Tauern, sowie die schneesichere Ausgangslage des Ortes (1.220 m) machen das Freeriding in der Naturparkgemeinde Zederhaus zu einem besonderen Erlebnis. Bei den Freeride Tagen in den Lungauer Skigebieten lernen Einsteiger und Fortgeschrittene von einem Profi begleitet das 1×1 des Freeridens und die richtige Handhabung des Lawinenpiepsgerätes. Das Angebot ab € 350.- beinhaltet 4 Tage Unterkunft inkl. Frühstück, 3 Tage staatlich geprüften Skilehrer und Skiführer und Bustransfer zum und vom Skigebiet. www.lungau.at/winter/skitourenfreeriding.html

  • Früh übt sich – Freeridekurse für Kinder am Dachstein

Auch Annaberg im Skigebiet Dachstein West gilt als Hotspot unter Freeridern. Hier bietet die Freerideschule Quehenberger, Rettenegger & Hirscher Freeride-Schulungen für Kinder an: Zu den Lehrinhalten zählen Lawinenkunde, richtiges Verhalten im Gelände und natürlich die richtige Technik im Tiefschnee. www.freeride-alpin.at



  • Sportgastein mit drei atemberaubenden Routen

Das Schneeparadies Sportgastein im Talschluss des Gasteinertales ist schon seit längerem als Freeride-Hotspot bekannt. Im Jahr 2012 wurden hier drei „golden Freeride-Routen“ eingerichtet: Die „Golden Ride Route“ mit einer Länge von 666 Metern, die „Golden Rush Route“ mit einer Länge von 2.000 Metern und die fünf Kilometer lange „Golden Powder Route“. Alle Routen sind im mittleren Schwierigkeitsbereich angesiedelt. Eine Freeride Info Base an der Bergstation der Goldbergbahn in Sportgastein informiert immer aktuell, welche Routen geöffnet sind. Darüber hinaus erhalten Freerider hier wichtige Infos zur Lawinenwarnstufe und zum Verhalten im Gelände sowie Notfallnummern. www.gastein.com


  • Freeride Experience in Zell am See-Kaprun: Mit Sicherheit ein Abenteuer

Wer vom Erlebnis Tiefschnee träumt und mit dem besten Leihmaterial abseits der Pisten unterwegs sein will, der schließt sich der Freeride Experience an. Als einzige Voraussetzung reicht der Parallelschwung. In der nun 11. Wintersaison von Freeride Experience geht es im Winter 2013/14 in das Herz der österreichischen Alpen. Ziel der Touren sind die Berge der Hohen Tauern. Ausgehend von Zell am See geht es in das pistennahe Backcountry der umliegenden Skigebiete mit maximalen Aufstiegszeiten von 15 Minuten. Hier bekommt man den besten Schnee – ob auf dem Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun, dem Stemmerkogel in Saalbach-Hinterglemm oder dem Kreuzkogel in Sportgastein. Alle Guides sind staatlich geprüfte Ski- oder Bergführer sowie ausgezeichnete Kenner der Freeride-Resorts. Gäste werden mit modernster und auf das eigene Fahrkönnen abgestimmter Freeride-Ausrüstung ausgestattet, darunter ein Rucksack mit LVS-Gerät, Schaufel und Sonde. Untergebracht werden die Freeride-Newcomer und -Freunde je nach Geschmack in familiären Pensionen oder in Hotels der gehobenen Klasse rund um den Zeller See.


„Rookies“ 24.-26.01.2014, 7.-9.02.2014, 28.02.-2.03.2014
Die „Rookies“ sind für alle sportlichen Skifahrer und Snowboarder, die problemlos über schwarze Pisten kommen, jedoch noch keine Erfahrung abseits präparierter Pisten verfügen. Alpine Kenntnisse sind nicht Voraussetzung.


„Experts“  24.-26.01.2014, 7.-9.02.2014, 28.02.-2.03.2014
Für alle mit mehrjähriger Erfahrung im Tiefschnee eignen sich die „Experts“. Anspruchsvolle Abfahrten über steile Hänge und durch lichten Wald stehen auf der Tagesordnung. Das Level der Schwierigkeit wird gemeinsam in der Gruppe entschieden.
Info: Programat e.U. | Mag. Volker Hölzl | Lilienbrunngasse 18/2/53 | 1020 Wien | T +43/(0)699/11025964 | hoelzl@programat.at | www.freeride-experience.at


  • Freeride-Veranstaltungen im Winter 2013/14

Beim Risk’n’fun Camp des österreichischen Alpenvereins vom 12.-16.2.2014 holen sich alle Tiefschneefans  das nötige Background-Wissen, Tipps und Tricks. Ausgehend von den Themen Kartenkunde, Orientierung und Lawinenkunde werden die täglichen Touren geplant und umgesetzt. www.alpenverein.at

Der Radical Ride in der Weißsee Gletscherwelt ist ein Freeride-Rennen für Jedermann. Freerider auf Ski, Snowboards und Telemark-Ski messen sich bei diesem kleinen, aber feinen Freeride-Cross am 15. -16.3.2014. Weitere Infos unter www.weissee.at

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn − 8 =