Hip-Hop meets Klassik

DieStadtspringt_DeutschesTheaterMuenchen_2016_Konzert1

Hip-Hop meets Klassik

Das Deutsche Theater München veranstaltet

ein Konzert
der Münchner Symphoniker mit der Band EINSHOCH6

Die Stadt springt
Dienstag, 19. Juli 2016, 19:30 Uhr
Ein renommiertes Sinfonie-Orchester und junge HipHop-Künstler gemeinsam auf einer Bühne. Diese alles andere als alltägliche Kombination sorgte bereits im vergangenen Jahr in der Philharmonie für Begeisterungsstürme bei Publikum und Kritikern. Im Juli gastiert das außergewöhnliche Projekt nun erstmals im Deutschen Theater. Wie das gleichnamige Album lautet das Motto dieses Abends DIE STADT SPRINGT. Und das wird sie – garantiert!

Die Müchner Symphoniker
„Der Klang unserer Stadt“ ist das Motto der Münchner Symphoniker und für das Orchester zugleich ein selbst gestellter Auftrag. Mit seinen vier Abo-Reihen in den großen Sälen der Stadt zählt es zu den profilierten Klangkörpern vor Ort, und mit Konzertreisen trägt es den „Klang unserer Stadt“ über die Stadtgrenzen hinaus. Gleichrangig neben der Klassik pflegen die Münchner Symphoniker hochkarätige Produktionen aus den Bereichen Oper, Filmmusik und Show. Pro Jahr stehen rund 110 Konzerte auf dem Programm, in denen das Publikum das breite Repertoire und den extrovertierten Musizierstil des Orchesters erleben kann. Seit ihrer Gründung ist es den Münchner Symphonikern aber auch ein Anliegen, musikalische Grenzen zu überschreiten und neue Wege zu gehen.

Mit der Münchner Band EINSHOCH6 hat das Orchester einen Partner auf Augenhöhe gefunden.
DieStadtspringt_DeutschesTheaterMuenchen_2016_EINSHOCH6_Symphoniker_c_Shirin_Kasraeian__2_

EINSHOCH6
Seit 2003 verbindet die Band erfolgreich Hip-Hop mit Klassik – in ihren Reihen sind auch klassisch ausgebildete Musiker zu finden.
Eine weitere Stärke der Band sind ihre Texte. Ihr kreativer Umgang mit Sprache führte dazu, dass EINSHOCH6 seit 2013 mit dem „Bandtagebuch“ der Deutschen Welle als Musikbotschafter der deutschen Sprache die Welt bereist und Musikfans unter anderem in Europa, Asien, Afrika, und Südamerika begeisterte. Über 400 Konzerte und zahlreiche nationale wie internationale Auszeichnungen kann die Band verbuchen. Immer wieder kooperierte man dabei in der Vergangenheit mit verschiedenen Orchestern wie beispielsweise den Dortmunder Philharmonikern, dem Philharmonischen Orchester Freiburg, dem Münchner Rundfunkorchester und natürlich den Münchner Symphonikern.

Was die Münchner Symphoniker und Einshoch6 verbindet?
Die beiderseitige Experimentierfreude!

Zusammen mit dem Münchner Komponisten Marco Hertenstein, der nicht nur EINSHOCH6, sondern auch die Münchner Symphoniker seit vielen Jahren musikalisch begleitet, wurde eine gemeinsame Musiksprache entwickelt und die neun Songs für das im vergangenen Jahr erschienene Album „Die Stadt springt“ komponiert. In den Arrangements finden sich zudem einige „große Meister“ wieder: Unter anderem wurde der Song „So sollte es immer sein“ von Strawinskys „Le Sacre du Printemps“ inspiriert, und in „Mensch zum Tier“ sind Zitate aus Berlioz‘ „Symphonie fantastique“ umgesetzt.

Den Takt beim Konzert im Deutschen Theater gibt Enrico Delamboye an, der die Münchner Symphoniker im Deutschen Theater bereits Ende Januar beim „Ball der Sterne“ dirigierte. Der Niederländer studierte am Konservatorium in Maastricht Klavier und Orchesterdirigieren. Sein Debüt hatte er im Mai 1999 während der Internationalen Maifestspiele am Staatstheater Wiesbaden mit „The Rape of Lucretia“ von Benjamin Britten. Seit 2009 ist Enrico Delamboye dem Theater Koblenz verbunden. Bis 2013 als Musikdirektor und Chefdirigent. Die zwei Spielzeiten danach übernahm er zusätzlich die Operndirektion, seit der Spielzeit 2015/16 ist er wieder ausschließlich als Chefdirigent tätig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 + sechs =